FAQ zu Corona-Sonderregeln

Aufgrund der zahlreichen Rückfragen sammeln wir hier laufend Fragen und Antworten zu den Corona-Sonderregeln:

 

Warum müssen diese strengen Regeln beim Besuch der Golfanlage eingehalten werden?

Es gibt regelmäßig Kontrollen von den Behörden. Vereinzelt wurden Golfanlagen von den Behörden wieder geschlossen. Besonders Freizeit- und Sporteinrichtungen wurden kontrolliert, da sie „nur wohlfühlrelevant, aber nicht systemrelevant“ sind. Unsere Golfanlage ist verpflichtet zu jeder Zeit alle gesetzlichen Vorgaben sowie die jeweils gültige Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, das „Rahmenhygienekonzept Sport“ des Bayerischen Staatsministeriums und des BLSV sowie die „Leitlinien für einen an den Anforderungen des Gesundheitsschutzes (COVID-19) orientierten Spielbetrieb auf Golfanlagen“ des DGV einhalten und die Einhaltung nachweisen zu können. Es gilt das Prinzip der absoluten Nachvollziehbarkeit (Nachweis wer wann wo auf der Golfanlage ist) und die Vermeidung von Menschansammlungen sowie Kontakten.

 

Müssen Startzeiten gebucht werden?

Ja, verpflichtend: Es kann leider kein Spiel ohne vorher gebuchte Startzeit geben. Der GC Feldafing muss das Prinzip der absoluten Nachvollziehbarkeit umsetzen.

 

Muss bei einer Nutzung der Driving Range vorab eine Anmeldung erfolgen?

Ja, auch für die Nutzung der Driving Range muss eine Anmeldung erfolgen. Dies kann telefonisch im Clubsekretariat oder mittels Anmeldekarten neben dem Ballautomaten erfolgen.

 

Warum wird an einem ungeraden Datum von Tee 1 und an einem geraden Datum von Tee 10 gestartet?

Viele Mitglieder möchten nur 9 Loch spielen. Da aber aktuell nur 18 Loch-Runden gebucht werden können, würden dann normalerweise nur die Bahnen 1-9 gespielt. Durch den Wechsel des Starttees ist die Abwechslung auch gegeben, wenn man nur 9 Löcher spielt.

 

Kann ich auch vor oder nach den offiziell buchbaren Startzeiten Golf spielen?

Nein, unter keinen Umständen. Die Nutzungszeiten sind bis auf Weiteres nach Rücksprache mit den Behörden festgelegt. Zudem finden durch die Mitarbeiter des GC Feldafing regelmäßig Platzkontrollen statt.

 

Wieso muss der Spielbetrieb überwacht werden?

Eine Kontrolle/ Überwachung ist zwingend notwendig. Zudem ist mit Kontrollen durch die Ordnungsbehörden zu rechnen. Der Golfclub ist verpflichtet die Einhaltung der aufgestellten Regeln zum Gesundheitsschutz zu kontrollieren und muss zu jeder Zeit die Personen auf der Anlage nachvollziehen können, für den Fall, dass ein Golfspieler an Corona erkrankt. Es besteht sonst die Gefahr, dass die Anlage wieder gesperrt wird.

 

Wieso wurden die Ballwascher, Bunkerrechen und Mülleimer entfernt? Warum dürfen die Fahnen nicht herausgenommen werden?

Beim Spielen auf dem Platz und auf der gesamten Anlage sollten möglichst wenige bis gar keine fremden Dinge berührt werden. Alle Gegenstände müssten sofort nach Berührung desinfiziert werden.

 

Warum soll direkt ein provisorischer Ball gespielt werden, anstatt den verlorenen Ball zu suchen?

Der GC Feldafing muss gewährleisten, dass sich auch auf dem Platz keine Warteschlangen und Menschenansammlungen bilden, So darf es beispielsweise nicht mehrere wartende Flights an einem Abschlag geben, weil der vorhergehende Flight seine Bälle zu lange sucht. Um den Spielfluss zu sichern, bitten wir Sie daher keine verlorenen/verschossenen Bälle zu suchen. Bitte spielen Sie lieber gleich einen provisorischen Ball, um ggf. nicht wieder zurück zur Ausgangsposition laufen zu müssen.

 

Besteht auf dem Golfplatz Maskenpflicht?

Nach derzeitigem Stand gilt die Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen (Clubhaus, Toiletten, Pro-Shop, Sekretariat, Caddie-Halle, etc.) sowie auf der Terrasse solange man nicht an einem Tisch sitzt.  Ebenso gilt die Maskenpflicht zwischen Parkplatz und erstem Abschlag. Wir bitten aber auch auf der Runde eine Maske mitzuführen für den Fall eines medizinischen Notfalls oder bei gemeinsamem Aufenthalt in Wetterschutzhütten.

 

Warum waren die Einschränkungen im GC Feldafing anfangs restriktiver als in anderen bayerischen Golfclubs?

Der GC Feldafing verfügt generell über kleinere Flächenverhältnisse und hat durch den öffentlichen Lenné- Park zusätzliche Auflagen durch Spaziergänger, Radfahrer, Parkbesucher und die Schlösser- und Seenverwaltung.

 

Update zu Winterregeln 12.11.2020

Warum ist ein Start im Winterbetrieb des GC Feldafing nicht vor 10 Uhr möglich? Warum wird im 10-Minuten-Takt von einem Tee und nicht zeitgleich auf Tee 1 und 10 gestartet? 

Der Golfplatz des GCF ist durch seine Lage direkt am Seeufer und die vielen Schattenlagen stärker als die umliegenden Golfanlagen von Bodenfrost und Kälte bis in den späten Vormittag betroffen (vgl. Bild rechts vom 09.11.2020 um 9:15 Uhr). Regelmäßig löst sich der Nebel sowie der Bodenfrost nicht vor 10:00 Uhr auf – in Schattenlagen sogar erst später. Manchmal ist am Abschlag 1/10 kein Bodenfrost erkennbar, obwohl auf den näher am See gelegenen Bahnen und Grüns noch Frost besteht.

Der Nebel und Bodenfrost hat auch Auswirkungen auf die Platzpflege, die nicht vor 8 Uhr oder an kritischen Tagen sogar erst deutlich später beginnen kann.

Zudem darf ein Bespielen des Golfplatzes, durch den öffentliche Wege führen, versicherungsrechtlich erst erfolgen, wenn der Nebel vollständig aufgelöst ist.

Neben der allgemeinen Platzpflege finden im Winterbetrieb auch die durch den Pachtvertrag von der Schlösser- und Seenverwaltung vorgegebenen Baumarbeiten mit entsprechend notwendigen Abständen und Absperrungen statt, die bis auf die Spielbahnen reichen. Alleine in den nächsten Wochen sind gem. Baumüberwachungsliste der SSV über 100 Bäume zeitintensiv zu bearbeiten. Diese Arbeiten werden nach Auflösung des Nebels bis ca. 11 Uhr auf den jeweils nicht genutzten zweiten neun Spielbahnen durchgeführt. Dies lässt ein gleichzeitiges Starten auf den Bahnen 1 und 10 nicht zu.

Durch die engen Spielbahnen, den nassen Boden und das Laub auf den Fairways ist die Spielzeit insbesondere im Winterbetrieb langsamer als auf anderen Golfanlagen. Ein Startzeiten-Rhythmus unter 10 Minuten würde auch bei 2er Flights zu Staus und weiteren Verzögerungen führen. Viele Mitglieder schätzen die bewährte 10-Minuten-Taktung. Zudem würde ein Startzeitintervall von unter 10 Minuten auch ein höheres Personenaufkommen auf der Anlage bedeuten. Bei den aktuell hohen Corona-Fallzahlen muss ein möglichst kontaktfreier und nicht überlaufener Betrieb (z.B. am Parkplatz, auf der Driving Range und am Starttee) gesichert sein.

Aus den vorgenannten Gründen bitten wir um Verständnis für die aktuell getroffenen Startzeitenregeln.